Nationalhymne

San Sombrero
Reisetipps
Medizinische Vorsorge

Zur Einreise in San Sombrèro sind keine Impfungen notwendig, weil Regierungsprogramme schon vor Jahren die eklatantesten Unannehmlichkeiten wie Pocken und Gelbfieber für ausgerottet erklärt haben. Reisende sollten sich jedoch der Risiken bewusst sein, die mit ungenügender Hygiene, ungereinigtem Wasser, Moskitostichen, unverbundenen offenen Schnittwunden und ungeschütztem Sex einhergehen. Also Vorsicht bei Verabredungen mit Einheimischen!

REISETIPP

Auch wenn für San Sombrèro keine Impfungen vorgeschrieben sind, sollten Sie ein paar Wochen vor der Abreise Ihren Arzt aufsuchen, damit er Röntgenaufnahmen von Nieren und Leber macht. Dies könnte von Nutzen sein, wenn Sie Opfer von Organdieben werden und den Schaden der Versicherung melden wollen.

San Sombrèro verfügt über ein passables Kliniknetz, weshalb Sie normalerweise jederzeit problemlos medizinische Versorgung bekommen. Sie sollten jedoch wissen, dass das Personal der meisten einheimischen Krankenhäuser aus Ärzten in der Ausbildung besteht, die darauf brennen, praktische Erfahrungen zu sammeln.

© Debra Herman

Übermäßiger Sonnengenuss kann in San Sombrèro zum Problem werden. Den sichersten Schutz bietet Sonnenbräune oder - für britische Touristen - Sonnenbrand aus der Spraydose.

Alle internationalen Hotels verfügen über eine "24-Stunden-Krankenschwester" (so viele Stunden hat ihre Ausbildung gedauert). Diese Sanitäterinnen machen Zimmerbesuche und behandeln dort leichtere Beschwerden oder füllen - gegen ein kleines Trinkgeld - die Minibar wieder auf.

BESONDERE RISIKEN

Malaria ist nur in isolierten Gegenden ein Problem. Wenn Sie vorhaben, längere Zeit in den Bergen oder im Regenwald von San Sombrèro zu verbringen, ist es sinnvoll, ab der Woche vor Ihrer Ankunft Chloroquine zu nehmen und diese Behandlung für den Rest Ihres Lebens beizubehalten.Tollwut ist in ganz San Sombrèro weit verbreitet, besonders bei den vielen streunenden Hunden und Affen. Wenn Sie von ihnen gebissen wurden, werden Sie vor Wut schäumen, dass Sie sich nicht vor Abflug noch impfen ließen.

Über die sinnvolle Ausstattung Ihrer Reiseapotheke informiert Sie der Reiseführer. Weitere Auskünfte über die gesundheitlichen Risiken einer Reise nach San Sombrèro erteilt die WHO (World Health Organisation der UN).

Textauszug aus San Sombrèro - Karibik, Karneval und Kakerlaken, Heyne Verlag