Nationalhymne

San Sombrero
Land & Leute
Geographie

San Sombrèro - Mittelamerikas vergessenes Juwel - liegt zwischen Pazifik und Karibischem Meer. Höchster Punkt des Landes ist der Volcan Tenoria in der Provinz Guacomala, tiefster Punkt ist das Torrillo's, eine Kellerdiskothek im Norden der pulsierenden Hauptstadt Cucaracha City. Jede der vier Provinzen des Landes ist auf ihre Weise sehenswert:

Guacomala ist die bergigste und am schwersten zugängliche Provinz im äußersten Süden des Landes. Hier finden Besucher feuchtwarme Regenwälder, Wasserfälle, heiße Quellen, explosive Geysire, exotische Tiere und hoffentlich auch ihren Führer wieder, damit er sie aus dieser trostlosen Wildnis hinausführt.

© Working Dog

Auf vielen Dschungel-Trecks läuft ein einheimischer Träger mit Ihrem Gepäck voraus. Es ist das letzte Mal, dass Sie ihn oder Ihr Gepäck zu Gesicht kriegen.

Die im Norden gelegene Provinz San Abandonio besteht überwiegend aus einem unfruchtbaren, dünn besiedeltes Felsplateau mit halbwüstenartiger Vegetation. Die Bezeichnung "Riviera San Sombrèros", die man oft in touristischer Werbeliteratur findet, ist daher etwas irreführend. Nichtsdestotrotz findet der unerschrockene Reisende in der "authentischsten" aller Provinzen vieles, was eine Reise wert ist.

© Freda Hirsh

Nicotiño, der luxuriöse Luftkurort in der Provinz San Abdonio, ist bekannt für seine Tabakindustrie. Wegen der rückläufigen Absatzzahlen haben die tabakverarbeitenden Firmen ihre Produktion mittlerweile auf die Herstellung schnell wirkender Insektizide umgestellt.

In der exotischen Provinz Lambarda im Osten San Sombrèros befinden sich einige der beliebtesten Strände und Urlaubsorte des Landes. Trotz aller Bauexzesse und der damit verbundenen Umweltschäden hat sich dieser Küstenabschnitt seine atemberaubende Schönheit bewahrt, besonders bei Nacht. Die Küste von Lambarda ist schick, sexy, kosmopolitisch - aber leider auch oft sehr teuer.

© Working Dog

Die beliebteren Strände von Lambarda sind so überfüllt, dass Sandabschnitte bis zu einem Jahr im Voraus reserviert werden müssen.

Nur wenige Regionen beschwören mehr Bilder in der Phantasie des Reisenden herauf als die Regenwälder Maraccas. Dichter Dschungel, üppige Fauna und eingeborene Völker, die so abgeschnitten sind von der modernen Welt, dass viele noch keinen DSL-Anschluss haben, machen diese Provinz zu einem Reiseziel von geradezu mythischer Dimension.

© Working Dog

Die Provinz Maracca hält für abenteuerlustige Besucher aufregende Angebote bereit: Militourismus - Das neue Tourismusprojekt "Embedded & Breakfast" bietet ungewöhnliche Einblicke in den Alltag der kämpfenden Truppenteile. Ökotourismus - leben Sie mit Ureinwohnern in authentischen Dörfern.

Über alle touristischen Highlights in den Provinzen San Sombrèros informiert Sie ausführlich der Reiseführer. Dort erfahren Sie auch alles Wissenswerte über Verkehrsverbindungen und Unterbringungsmöglichkeiten.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund knapper Benzinvorräte in vielen Teilen des Landes nur Eselkarren als Transportmittel zur Verfügung stehen. Sorgen Sie rechtzeitig (mindestens zwei Monate vor Reiseantritt) für ein Fortbewegungsmittel, das Sie für den Rückflug pünktlich zum Flughafen bringt! Buchungen nimmt jedes Reisebüro entgegen.

Textauszug aus San Sombrèro - Karibik, Karneval und Kakerlaken, Heyne Verlag